... am Sonntag, 06.08.2017 zum Blasmusikfest im Schlosspark

Gemeinschaftsausstellung des Malzirkels des Plauener Kunstvereins

Am 24. Juni 2017 um 13.00 Uhr eröffnen wir eine Gemeinschaftsausstellung des Malzirkels des Plauener Kunstvereins. Diesmal werden 16 Mitwirkende ihre Werke ausstellen, die sich schon seit langer Zeit unter der Leitung von Susanne Söllner-Burr regelmäßig treffen.

16 unterschiedliche Handschriften in verschiedenen Techniken zeigen einen Querschnitt ihres Schaffens. Es stellen aus: Gisela Bergmann, Siegfried Bachmann, Christina Graulich, Petra Hölzel, Monika Jahn, Hannelore Kneisel, Karola Leonhard, Klaus Leibelt, Klaus Mitscherlich, Nanazaja, Ursula Röhr, Beate Strauch, Sieglinde Schönfelder, Brigitta Schmidt, Bernd Schmiedl und die Leiterin des Zirkels Susanne Söllner-Burr.
Überzeugen Sie sich selbst von dem Ergebnis. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und erwarten Sie im Kreuzgewölbe des Leubnitzer Schlosses!
Ursula Klebert
Förderverein „Freunde des Leubnitzer Schlosses“ e.V.

Bilderausstellung bringt Farbe in das Kreuzgewölbe

24. Juni 2017; Rosenbach/Leubnitz
Vielfältiger konnte sich der Malzirkel des Kunstvereins Plauen nicht präsentieren: 12 Hobbykünstler mit Susanne Söllner-Burr als Leiterin an der Spitze, bringen mit ihrer Exposition im Kreuzgewölbe des Leubnitzer Schlosses bis Mitte September die ganze Palette zur Geltung, wie man mit Pinsel und Farbe sowie den unterschiedlichsten Techniken und Sujets Ausdruck verleihen kann. Die Leiterin nahm die Gelegenheit wahr, die einzelnen Aussteller kurz zu porträtieren und ihre Vorlieben anzuführen. „So kann man in Bildern von Gisela Bergmann eine Ähnlichkeit zu Marc Chagall erkennen, ohne dass sie ihn kopiert. Ganz anders das Triptychon von Monika Jahn, welches mit seinen Motiven Naturimpressionen wiedergibt. Und auch drei zusammengehörende Bilder von Beate Strauch im Stile von Friedensreich Stowasser tragen ihre Handschrift und nicht die des Vorbildes“, waren nur einige ihrer Ausführungen zu den Werken. Die Motive von Ursula Röhr zeigten ein Auge für besondere Motive und Sieglinde Schönfelder bezeugte Söllner-Burr ,sehr viel Mut` bei der Gestaltung. Klaus Mitscherlich merkte zu seinen Bildern an, dass er es gar nicht mag, seine Bilder nach Fotografien zu gestalten: „Das ist eine unliebsame Ausnahme, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Am Liebsten bin ich meinen Objekten in der Natur auf der Spur. Da ändert sich durch den Lichteinfall in einem Baum bereits nach Minuten so manches, was im Bild Berücksichtigung finden muss. Da ich mir erst seit fünf Jahren die notwendige Zeit für das malen nehmen kann, habe ich noch vieles von erfahreneren Mitstreitern abzugucken und in meine Bildgestaltung einzufügen.“ Die Zirkelleiterin ist sich bewusst, dass „Malen nicht Gegenstand im stillen Kämmerlein sein darf. Im Austausch untereinander entstehen Ideen zur Verbesserung der eigenen Fähigkeiten, die sich immer qualitativ niederschlagen.“ Bei der Betrachtung der Bilder von Beate Strauch offenbarte Wilhelm Seiler (91), dass er Friedensreich Stowasser noch zu Lebzeiten in Wien begegnet ist, mit ihm in Verbindung stand und ihm sogar einen Rahmen angefertigt hat, der wegen seiner Gestaltung und Größe auch einen fünfstelligen Preis hatte.
Text: jpk

Interessiert nahmen die Gäste der Vernissage zur Ausstellung des Malzirkels im Kunstverein Plauen am Samstagmittag die Ausführungen von Susanne Söllner-Burr zu den einzelnen an der Ausstellung beteiligten Hobbykünstler zur Kenntnis.
Foto: jpk

Klaus Mitscherlich, er ist erst seit fünf Jahren im Malzirkel aktiv, mag es am liebsten, Motive in der freien Natur aufzuspüren und lebendige Stimmungen festzuhalten, wie hier in einem Bild aus dem Elstertal in der Nähe des Eisenbahnviadukts. Foto: jpk

Wilhelm Seiler (91), der zu dessen Lebzeiten mit Friedensreich Stowasser in Wien in Verbindung stand, ließ sich zur Vernissage der Ausstellung des Malzirkels im Plauener Kunstverein von Susanne Söllner-Burr die Grundzüge der Bilder von Beate Strauch erklären. Foto: jpk


Das Plakat zur Ausstellung


Willkommen auf Schloss Leubnitz
im vogtländischen Mühlenviertel

Öffnungszeiten
Montag und Donnerstag 9 - 13 Uhr
Dienstag und Mittwoch 9 – 16 Uhr
Freitag geschlossen
Samstag, Sonntag und an
Feiertagen 13 – 16 Uhr

Wir wollen, dass Sie sicher zu uns finden: Lage & Anfahrt
 

Anschrift 
Am Park 1, DE-08539 Leubnitz 
Gemeinde Rosenbach/Vogtland 
Telefon 
+49 37431 86029 + 86200 
Mail 
service[at]schloss-leubnitz.de